Raphael Holzdeppe: Kann er heute seinen WM-Titel verteidigen?

Toller Start der rheinland-pfälzischen Athleten bei der Leichtathletik-WM

Die rheinland-pfälzischen Teilnehmer sind bei der Leichtathletik-WM sehr stark ins Turnier gestartet. Beide Stabhochspringer – Raphael Holzdeppe bei den Männern und Lisa Ryzih bei den Frauen  - stehen in den Finalwettkämpfen. Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) wird heute ab 13.05 Uhr versuchen, seinen 2013 gewonnenen WM-Titel zu verteidigen, Ryzih hat sich heute Vormittag für das Finale am kommenden Mittwoch (13 Uhr MESZ) qualifiziert.
Für Speerwerferin Christin Hussong (LAZ Zweibrücken) und die große deutsche Zehnkampfhoffnung Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) geht’s erst am Freitag richtig los.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Stabhochsprung: Raphael Holzdeppe erstmals Deutscher Meister, Lisa Ryzih verteidigt ihren Titel

Sabrina Mockenhaupt holt bei der Leichtathletik-DM in Nürnberg „Silber“ über 5.000 Meter / Christin Hussong Vierte im Speerwerfen

Titel verteidigt: Lisa Ryzih sicherte sich bei der Leichtathletik-DM erneut Gold im Stabhochsprung. Foto: paBei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Nürnberg sorgten gleich mehrere Mitglieder des Team Rio Rheinland-Pfalz für Schlagzeilen: Der Stabhochsprung war fest in rheinland-pfälzischer Hand – und Lauf-Floh Sabrina Mockenhaupt konnte sich auch über die Silbermedaille über die 5.000 Meter-Distanz auf ganzem Herzen freuen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Stiftung Sporthilfe Rheinland-Pfalz kooperiert mit DERTOUR / Olympiareisen nach Rio

Die Sporthilfe Rheinland-Pfalz geht Partnerschaft mit DERTOUR ein

Die Stiftung Sporthilfe steht bei Fragen rund um Tickets und die Reservierung von Olympiareisen gerne zur Verfügung.Copacabana, Samba, Zuckerhut,...Freuen Sie sich schon jetzt auf das größte Sportereignis der Welt - die Olympischen Spiele 2016 in Rio und erleben Ihr Sport-Highlight mit der Stiftung Sporthilfe Rheinland-Pfalz live vor Ort. Denn wie schon bei den Spielen 2008 in Peking und 2012 in London kooperiert die Sporthilfe Rheinland-Pfalz wieder mit DERTOUR, Deutschlands führendem Sportreiseveranstalter und „Authorized Ticket Reseller“, also einzigem Anbieter von Eintrittskarten für die Wettkämpfe der Olympischen Spiele in Rio.

Als besonderes Bonbon ist die Sporthilfe aufgrund der gewachsenen Verbindung zum Weingut Anselmann, das auch 2016 wieder exklusiv den Wein im Deutschen Haus in Rio anbieten wird, wieder in der Lage, Tagesakkreditierungen für das Deutsche Haus zum Vorzugspreis zu vermitteln.

Die Sporthilfe Rheinland-Pfalz verspricht Ihnen schon heute, sich um Ihre individuellen Reisewünsche für die 31. Olympischen Spiele und Paralympics in Rio zu kümmern. Nachfolgend finden Sie unseren Flyer mit konkreten Vorschlägen für einen Aufenthalt in Rio.

Worin liegt der besondere Vorteil bei einer Buchung über die Stiftung Sporthilfe Rheinland-Pfalz – ob alleine oder als Gruppe - für Sie?

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Europaspiele in Baku: Zum Abschluss zwei Medaillen für Judoka Jasmin Külbs

Athletin vom 1. JC Zweibrücken holt Silber im Einzel und mit der Mannschaft

Zweimal Silber: Jasmin Külbs (blauer Judogi) zeigte bei den Europaspielen in Baku ihre Klasse. Foto: LSB-Archiv/paNach Silber für Karateka Jonathan Horne (Taikyo Karate Kaiserslautern) und Bronze im Synchron für die Trampolinturner Martin Gromowski/Kyrylo Sonn (MTV Bad Kreuznach) hat zum Abschluss der 1. Europaspiele in Baku Judoka Jasmin Külbs die Medaillenbilanz aus rheinland-pfälzischer Sicht weiter verbessert. Die Schwergewichtlerin vom 1. JC Zweibrücken gewann im Einzel in der Gewichtsklasse über 78 Kilogramm ebenso Silber wie mit dem Frauenteam des Deutschen Judo-Bundes (DJB).

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Trampolin-Bronze bei Europaspielen in Baku geht nach Rheinland-Pfalz

Die beiden Rheinland-Pfälzer Martin Gromowski und Kyrylo Sonn gewinnen Bronze im Trampolin-Synchronfinale der Europaspiele von Baku.

Martin Gromowski (l.) und Kyrylo Sonn (beide MTV Bad Kreuznach und Team Rio RLP) gewinnen bei den Europaspielen die Bronzemedaille. Foto: I.EislöffelMit 48,80 Punkten mussten sich die beiden Athleten des MTV Bad Kreuznach nur den Russen Michail Melnik/Dmitrij Uschakow (51,10) sowie den Weißrussen Wladislaw Hancharow/Mikalai Kasak (50,80) geschlagen geben und verteidigten so ihren bereits im Vorkampf erkämpften Podestplatz erfolgreich.

"Genau das wollten wir", sagte Sonn, und deshalb sei "die Freude sehr groß". Zwar wäre, wie Gromowski hinzufügte, "mit einer perfekten Übung vielleicht sogar noch Platz zwei möglich gewesen". Doch auch diesmal hatten die beiden Deutschen auf ihren Sprüngtüchern zu kämpfen, um ihr Programm durchzubekommen und das lediglich ein Zehntel hinter ihnen rangierende tschechische Paar Naim Ashhab/Martin Pelc auf Abstand zu halten.

Bundestrainer Michael Kuhn zeigte sich denn auch zufrieden damit, dass Gromowski/Sonn, anders als im Einzel, als beide die Vorkampf-Kür abbrachen, im Synchronturnen durch alle Übungen gekommen waren. Heimtrainer Steffen Eislöffel freute sich ebenfalls über diesen letzten Auftritt seiner Männer, denen auch der Goldmedaillengewinner am Reck, Fabian Hambüchen, in der nationalen Turnarena die Daumen gedrückt hatte: "Wir haben seit Jahren kein Finale mehr gehabt", erklärte Eislöffel, und es sei an der Zeit gewesen, mal wieder bei einem Großereignis eine Medaille zu holen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail