Spitzensportler unterzeichnen Förderverträge in feierlichem Rahmen

Wohnzimmerkonzert mit Kelvin Jones in RPR1-Sendezentrale in Ludwigshafen rundet außergewöhnliches Event ab

Blicken voller Optimismus auf das Sportjahr 2017: Die rheinland-pfälzischen Spitzensportler mit den Kuratoren um Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner (3.v.l.) und RPR1-Geschäftsführer Kristian Kropp (ganz links) sowie Karin Augustin, LSB-Präsidentin und Vorsitzende der Sporthilfe (4.v.r.). Foto: M. HeinzeIn den Räumen von Radio RPR1 in Ludwigshafen haben am Mittwochabend elf rheinland-pfälzische Spitzensportler offiziell ihre neuen Förderverträge mit der Sporthilfe Rheinland-Pfalz für das Jahr 2017 unterzeichnet. Ein echtes Highlight war im Anschluss daran auch das Wohnzimmerkonzert vor mehr als 50 begeisterten Zuhörern mit dem Singer-Songwriter Kelvin Jones.

„Im vergangenen Jahr haben wir beschlossen, dass wir eine strukturierte Förderung einführen wollen“, machte Jochen Borchert, LSB-Vizepräsident Leistungssport und Vorstandsmitglied der Stiftung Sporthilfe, deutlich. „Wir haben verschiedene Klassifizierungen vorgenommen und danach jeden einzelnen Sportler auf den Prüfstand gestellt und bewertet.“ Dabei habe man die olympischen und paralympischen Sportarten gleichgestellt. „Da gibt es keine Unterschiede“, so Borchert. „Es handelt sich nicht um einen Werbevertrag, sondern um eine Fördervereinbarung.“ Als Gegenleistung für die finanzielle Unterstützung sollen die Athleten ein positives Image der Sporthilfe und des Landessportbundes vermitteln. Bei Wettkämpfen wie Deutschen Meisterschaften sollen sie das Logo der Sporthilfe tragen. Gern gesehen ist es zudem, wenn die Athleten das Logo in ihren sozialen Netzwerken gut sichtbar platzieren. Nicht zuletzt sollen die Asse bis zum 31. Oktober eine Leistungsübersicht anfertigen, wie sie auf welchen Wettkämpfen und Meisterschaften abgeschnitten haben. Borchert: „Eine kleine Bringpflicht, die man durchaus hinkriegt.“

In der Vereinbarung ist zudem fixiert, dass die geförderten Athleten an den wichtigsten Veranstaltungen von Landessportbund und Sporthilfe teilnehmen müssen, wenn sie nicht gerade in Wettkämpfen aktiv sind oder in internationalen Trainingslagern weilen. Also an Landessportlerehrung, Landessportball und Meisterehrung, sofern sie dort eingeladen sind, sowie dieses Jahr an einem Medienseminar mit anschließendem Showcooking. Dass Dopingsündern fristlos gekündigt wird, versteht sich von selbst.

„Zum ersten Mal unterzeichnen die Sportler ihre Verträge in solch einem feierlichen Rahmen“, freute sich LSB-Präsidentin Karin Augustin und lobte die Unterstützung des rheinland-pfälzischen Sports durch Lotto Rheinland-Pfalz in hohen Tönen. „Was wären wir auf allen Ebenen des Sports ohne Lotto.“ Dank der Lottogesellschaft des Landes lasse sich an der Spitze wie auch an der Basis sehr viel bewegen. „Den Leistungssport mit Ihrer Hilfe so ins Licht zu rücken, ist uns eine große Ehre“, bedankte sich Augustin bei Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner und dessen Prokuristen Dirk Martin, die gemeinsam mit zahlreichen anderen Kuratoren den Weg ins RPR-Sendezentrum gefunden hatten. Häfner betonte, das Sportsponsoring sei „das Herzstück unseres Unternehmens und wir haben das Glück, dass wir dies erhalten können“.

Am Rande der Veranstaltung verabschiedete der Vorstand der Sporthilfe Jörg Weiß, den langjährigen LSB-Abteilungsleiter Leistungssport, in den Ruhestand.

Drucken E-Mail